Rauhnächte. Ein deutscher Abend.

 

Nach der Uraufführung in München schrieb die Süddeutsche Zeitung:

 

"Sie schwärmen von Germanenblut + deutschen Schwertern. Sie singen aus dem Liederbuch des BDM über Fahnen + Erde + Tod. Auch Freiliggraths teutonisches Kriegsgeheul : Hurra Germania fehlt nicht an diesem Abend.

Darf man sowas machen angesichts von Rechtsextremismus + Ausländerfeindlichkeit im deutschen Einig – Vaterland?

Darf man solches Material so irritierend echt zitieren, so unkommentiert ernst?

Und darf man den Zuschauer mit der verstörenden Entdeckung allein lassen, dass er beim "Flammenchoral" den Takt mit dem Fuss schlug, weil ihn die Melodie ergriff?

An diesem „deutschen Abend" von Christian Bormann + Tom Sora wird nationales Lied, - + Dichtgut aus finsterer Zeit versammelt. Sicher – auch Eichendorff, Heine + Paul Celan, aber – gemütlich ist das alles nicht. Das Publikum verliess denn auch vielfach empört das Theater. Die, die blieben, machten anschliessend die Bühne zur Anklagebank, wo sich die Theatermacher der Diskussion stellten. Diese Diskussion dauerte über eine Stunde + endete mit Applaus für Bormann + Sora."

mit Christian Bormann + Tom Sora (Klavier)